Jugendausflug 2010


 

03. bis 05. Juli 2010

 

Sonnenbühl/Erpfingen

                    

 

 

 

 

 

Hier gehts zu den Fotos.


Bericht

Am Freitag den 02.07.2010 startete die Handballjugend des TSV Wiernsheim samt Betreuern mit dem Bus in Richtung Sonnenbühl/ Erpfingen.

Während der zwei - stündigen Fahrt hatten wir viel Spaß bei der Losung der Gruppen, die dieses Jahr wie die Länder der Fußballweltmeisterschaft benannt wurden. Trotz großer Erschöpfung zwangen uns die Betreuer nach unserer Ankunft an der Jugendherberge unsere Zimmer zu beziehen, was auch das Betten beziehen miteinschloss. Dann endlich gab es das 5 – Sterne Menü: Brötchen mit Wurst und Käse. Nach dem Verdauen des köstlichen Abendessens ging es dann mit dem ersten Gruppenspiel weiter. Es hieß „Schlag den Betreuer“, nach der Idee von „Schlag den Raab“. Opfer dieses Spieles waren eindeutig nicht wir, sondern die Betreuer, die lustige und auch anstrengende Spiele gegen oder mit den einzelnen Gruppen machen mussten. Nach dem dann auch der letzte Betreuer auf die Schippe genommen wurde hieß es dann um halb elf: Nachtruhe. Mit viel Gelächter schlief irgendwann dann auch der letzte ein und auf den Gängen wurde es für kurze Zeit still.

Um 8 Uhr morgens fing der Samstag mit dem Frühstück an. Nicht zu vergessen, das Tischdecken hat wie immer das Schweinchenzimmer übernommen. Eine Stunde später begann dann schon die allseits beliebte Schnitzeljagd. An verschiedenen Kontrollstationen, bei denen wir mit Äpfeltauchen, Wasserbombenbaseball oder Zielspritzen eine kleine Abkühlung bekamen, wurde überprüft, ob die Gruppen noch auf dem richtigen Weg waren, denn die Betreuer, die den Gruppen für die Schnitzeljagd zugeordnet waren, konnten nicht unbedingt immer eine große Hilfe sein. Mit Würstchen vom Grill und einer Wasserschlacht endete die lange, anstrengende aber auch sehr lustige Schnitzeljagd. Bei dem Spiel Deutschland gegen Argentinien und einem extra für uns organisiertem Public viewing ging die Party erst richtig los. Mit Vuvuzelas, Deutschlandflaggen, Trikots, Tröten und Pfeifen bewaffnet feierten alle den verdienten Sieg der Deutschen. Dabei fehlte auch die Aftergame Party nicht, wo ausgiebig zu Fußballmusik getanzt, gegrölt und gefeiert wurde. Nach dem Abendessen, Maultaschensuppe, liefen die Vorbereitungen für den bunten Abend auf Hochtouren. Der bunte Abend wurde dieses Jahr alleine von den Gruppen organisiert und so musste sich auch jedes Team ein Spiel einfallen lassen. Dieser wurde dann schließlich auch ein voller Erfolg. Mit einer Modenschau, Quizshows und Fühlspielen genossen alle einen schönen und vor allem witzigen letzten Abend. Mit einer Karaokemaschine und bekannten Liedern zu denen auch der jüngste mitsingen „Heeeey, ab in den Schwarzwald...“ konnten fand der bunte Abend einen gelungen Ausklang.

In der Nacht kam uns dann ganz unerwartet der Jugendherbergsgeist besuchen und malte jedem einen schönen Strich oder noch besser ein rießen Kreuz auf die Stirn. Am nächsten morgen beschwerten sich natürlich alle bei den Betreuern, die anscheinend nichts mitbekommen hatten. Nach dem Frühstück hatten wir etwas Zeit um alle unsere Sachen zu packen. Nach dem dann auch das letzte Zimmer ausgefegt war, kamen wir zum letzten Gruppenspiel: dem Staffellauf. Hier ging uns dann noch einmal so richtig die Puste aus. Jeder hatte eine Aufgabe, von Sackhüpfen über Wassertransport bis hin zu Klopapierabrollen war alles dabei. Wir rannten die Bahnen rauf und runter, bis wir mit einem platzenden Luftballon unsere letzte Aufgabe gemeistert hatten. Nach einem wirklich leckeren Mittagessen, bei dem wir uns mit Fleisch, Gemüse und Spätzle mit Soße so richtig die Mägen voll schlugen, ahnten wir schon dass ein legendäres Spiel noch fehlte. Natürlich durfte das traditionelle Korkenspiel auch bei diesem Jugendausflug nicht fehlen und noch einmal mussten alle ran. „Ulrike, hast du roooot?“, „Maaike hast du blaaaau?“, „Nobby, weißt du wer gelb ist?“ tönte es durch das gesamte Gelände der Jugendherberge. Die schlechtesten fünf, die allesamt aus männlicher C- Jugend bestanden durften als Lohn für ihren Ehrgeiz alle Taschen und Koffer zum Bus tragen.

Nach der Siegerehrung mit Urkunden, Medaillen und einem rießem Geschenketisch hieß es Abschied von der Jugendherberge nehmen. Auf der Heimfahrt waren dann wirklich alle sehr erschöpft und viele fielen in einen tiefen Dornröschenschlaf. Die letzten mutigen Kämpfer murmelten noch leise Lagerfeuerlieder vor sich hin, bis auch sie sich geschlagen geben mussten. Um knapp 16.00 Uhr sind wir dann alle heil wieder an der Lindenhalle in Wiernsheim angekommen und schlossen unsere Eltern froh aber auch traurig, dass der Jugendausflug schon wieder zu Ende war in die Arme.

 

 

Und wieder ging der Handballjugendausflug viel zu schnell zu Ende! Jetzt heißt es wieder ein ganzes Jahr auf den nächsten warten! Es war mal wieder ein abwechslungsreichen tolles, witziges aber auch anstrengendes Wochenende. Wir freuen uns schon alle auf den nächsten Jugendausflug. Ein kleinen Trost gibt es ja noch: Das Jugendzelten!